Der Wald wurde zum Klassenzimmer

Lehrausgang der 3.Klassen
09. Mai. 2012


An einem wunderschönen Tag im Weitental erlebten die Kinder der 3.Klassen den Wald mit allen Sinnen. Ausgebildete Waldpädagogen nahmen dabei Kinder samt Lehrpersonal auf eine spannende Entdeckungsreise in den Wald mit.

Auf spielerische Art und Weise entdeckten die Kinder in Begleitung eines Waldpädagogen dabei die Zusammenhänge im und um den Wald.
Bei der ersten Aufgabe mussten die Kinder im Wald etwas Weiches, Hartes, Buntes und Ansprechendes suchen. Im Kreis wurden die Fundstücke allen gezeigt und in der zweiten Aufgabe gemeinsam zu einer "Eintrittskarte für den Wald" zusammengefügt.
Anschließend erfuhren wir viel Wissenswertes rund um den Baum. Nach einer kurzen Pause konnten sich die Kinder selbst eine Scheibe von einem Baum absägen und als Andenken mit nach Hause nehmen. Bei der nächsten Station teilten wir die Klasse in zwei Gruppen mit der Aufgabenstellung eine Kugelbahn mit Hilfe von Stöcken und Steinen durch den Wald zu bauen. Beim ersten Probelauf mit der Bocciakugel mussten noch einige Stellen nachgebessert werden, aber beim anschließenden Rennen lief alles wie am Schnürchen!
Hoch motiviert und bei bester Laune lernten wir darauf den Wald von einer anderen Perspektive kennen. Mit Hilfe eines Spiegels wurde die Welt auf den Kopf gestellt. Sicher führte uns der Förster Peter Klema durch den Wald!
Nun fehlte uns nur noch der Sinn "Hören". Bei der letzten Station bildeten wir einen Kreis und lauschten dem "Lied der Natur".
Dies war ein wunderschöner Ausklang eines sehr lehrreichen Vormittags, denn eine wirkungsvolle Bewusstseinsbildung für Umwelt und Natur kann am besten durch unmittelbares Erleben und Entdecken erfolgen!

"Glaube mir, denn ich habe es erfahren: Du wirst mehr in den Wäldern erfahren als in Büchern." (Bernhard von Clairvaux, 11 Jhdt.)


Bericht von Claudia Wimmer