Homepage wird derzeit überarbeitet

Der beste Tag - Emil Platzer

Ein Bericht von Emil Platzer
14. Okt. 2014


Meine Mama brachte mich zum Bahnhof. Es war noch sehr früh. Ich war sehr aufgeregt und gespannt auf die Projekttage. Wir fuhren los. Die fahr dauerte sehr lange. Als wir endlich am Bahnhof ankamen, empfing uns die Frau Haas. Frau Haas nahm unser Gepäck mit und wir spazierten zur Burgbaustelle in Friesach. Es gab auf der Burgbaustelle einen Schmied, der faszinierte mich am meiste. Er schmiedete alles mit eigenen Händen. Er hatte altmodische Werkzeuge und den Kamin musste er mit Feuerstein und Eisen anheizen.

Nach der Burgbaustelle spazierten wir zu einem Ritteressen. Dort durften wir essen, wie wir wollten und es gab auch eine Geistervorstellung. Nach dem Ritteressen besichtigten wir das Stadtmuseum. Danach fuhren wir mit einem roten Bus zum Pilgramhof.

Danach gingen wir in den Wald. Als wir zurückkamen, aßen wir zu Abend und danach gingen wir ins Bett. Ich schlief wunderbar ein.